Webinar Rücktrittsrechte Fernabsatz Finanzdienstleistungen

 

Am 11. November trägt RA Dr. Fletzberger für die WKO zum Thema „Rücktrittsrechte im Onlinevertrieb“ (bzw „Rücktrittsrechte beim Fernabsatz von Finanzprodukten“) vor. Mehr Informationen dazu finden Sie HIER.

Der Umstieg auf Onlinevertrieb bzw. Fernabsatz ist in den aktuellen COVID-19-Zeiten, in denen persönliche Kontakte stark eingeschränkt sind, für Finanzdienstleister von immenser praktischer Bedeutung geworden. Diese bringen jedoch zusätzliche Informations- und Rücktrittsrechte für Verbraucher mit sich, die einige rechtliche Tücken bereithalten. Dieses Webinar gibt Ihnen einen Überblick, was Sie beachten müssen.

Wann liegt überhaupt ein Fernabsatzgeschäft vor? Für welche Dienstleistungen gilt welches Rücktrittsregime? Welche Belehrungspflichten hat man als Anbieter hinsichtlich der Rücktrittsrechte? Wie kann der Verbraucher das Rücktrittsrecht ausüben? Welche Rücktrittsfristen gelten? Welche Konsequenzen hat ein Rücktritt? Sind verbundene Verträge (z.B. bei Abschluss eines Kredit- und eines Versicherungsvertrages) auch betroffen? Welche Sanktionen drohen, wenn man nicht richtig über die Rücktrittsrechte informiert? Wann gilt  Rücktrittsrecht nicht? Was gilt, wenn (teilweise) bereits vor Ablauf der Rücktrittsfrist Leistungen erbracht werden?

Im Webinar erhalten Sie unter anderem Antworten auf diese Fragen und Anwaltstipps für die unternehmerische Praxis.

Download-Unterlagen zum Webinar:

Corona und Miete - was ist jetzt zu tun?

 

+++ UPDATE +++ Die Coronakrise sorgt auch bei Mietern und Vermietern für Aufregung: Muss man überhaupt noch Miete zahlen? Wie wirken sich die COVID-Maßnahmengesetze auf meinen Mietvertrag aus? Wie verhalte ich mich als Mieter oder Vermieter richtig?

Wir haben die wichtigsten mietrechtlichen Fragen und Antworten in der Corona Krise für Sie hier zusammengefasst:

Regulatory Sandbox für Fintechs

 regulatory sandbox

Der österreichische Nationalrat hat am 7. Juli 2020 eine Novelle zum Finanzmarktaufsichtsbehördengesetz (FMABG) verabschiedet. Diese sieht unter anderem die Einrichtung einer sogenannten "Regulatory Sandbox" bei der Finanzmarktaufsicht (FMA) vor.

Hier finden Sie alle aktuellen Infos zum Thema Regulatory Sandbox.

VfGH zu COVID-19 Gesetzen und Verordnungen

 

Der Verfassungsgerichtshof (VfGH) hat am 14. Juli 2020 einige wegweisende Entscheidungen über Beschwerden getroffen, die sich gegen Gesetze bzw. Verordnungen im Rahmen der COVID-19-Maßnahmen richten. Die Entscheidungen wurden gestern veröffentlicht.

Hiere finden Sie die wichtigsten Ergebnisse zusammengefasst:

Corona und Fristen

 

Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus in Österreich stellen sich auch in Gerichts- und Verwaltungsverfahren viele Fragen. Es ist daher zu begrüßen, dass die Hemmung bestimmter Fristen nun gesetzlich angeordnet wurde.

Am 20. März 2020 hat das Parlament ein weiteres Sammelgesetz mit dem Titel "2. COVID-Gesetz" beschlossen, das nämlich auch Regeln zur Unterbrechung von Fristen enthält. Das Gesetz ist am 22. März 2020 in Kraft getreten. Es tritt mit Ablauf des 31. Dezember 2020 wieder außer Kraft. Im Zuge des 4. COVID-19 Gesetzes wurden einige Änderungen iZm Fristen (insb. im Verwaltungsverfahren, Zivilverfahren und Strafverfahren) vorgenommen.

Hier finden Sie einen Überblick (Stand: 8. April 2020) zu Corona und der beschlossenen Unterbrechung von Fristen:

Adresse

  • 1010 Wien,
    Nibelungengasse 11/4

Kontakt

  • +43 1 877 04 54
  • office(a)pfr.at

Follow us

Suche